Aktionstag „Impfen für Afrika“

„Tierärzte ohne Grenzen“ startet Aufruf im Tierpark Nordhorn

Am 8. Mai ist es wieder soweit: „Tierärzte ohne Grenzen e.V.“ ruft auf zum alljährlichen Aktionstag „Impfen für Afrika“. Und alle Tierarztpraxen und Tierhalter können sich an der Aktion beteiligen.
Den medienwirksamen Aufruf zu diesem bundesweiten Aktionstag veranstaltet „Tierärzte ohne Grenzen“ in diesem Jahr im Tierpark Nordhorn. Mit dem Impfen der stattlichen Poitouesel wird für die Impfaktion geworben. Hierdurch sollen möglichst viele Tierarztpraxis und natürlich Tierbesitzer für diese gute Aktion begeistert und zur Teilnahme bewegt werden. In der landesweit einmaligen „Weltgartenausstellung“ im Nordhorner Familienzoo macht der Tierpark auf die wichtige Arbeit von „Tierärzte ohne Grenzen“ aufmerksam.

„Es ist ganz einfach. Alle Tierarztpraxen, die sich beteiligen möchten melden sich bei uns, bekommen Informationsmaterial und werden auf unserer Homepage registriert“, so Shoshanna Hillmann-Breuer von der gemeinnützigen Organisation „Tierärzte ohne Grenzen“. Die Tierarztpraxen laden dann ihre Tierhalter zum Aktionstag zur jährlichen Impfung ihrer Haustiere ein. Oder aber Tierhalter informieren sich selber über die „Tierärzte ohne Grenzen“ Homepage, welche Tierarztpraxen den Aktionstag unterstützen. „Die teilnehmenden Tierarztpraxen spenden 50% ihrer Impfeinnahmen dieses Aktionstages an „Tierärzte ohne Grenzen“. Und diese Gelder verwenden wir dann für Projekte in Afrika“, so Hillmann-Breuer weiter. Für die Tierhalter kostet die Impfung ihrer Vierbeiner an diesem Tag keinen Cent mehr. Sie unterstützen einfach nur die Spendenbereitschaft ihrer Tierarztpraxis.

Für die Menschen in Afrika sind diese Spendengelder aber unglaublich wichtig! „Tierärzte ohne Grenzen“ unterstützt diverse Projekte in Afrika, z.B. auch Impfprogramme zur Tollwutbekämpfung. Während hierzulande die Tollwut als ausgerottet gilt, grassiert das Virus in Afrika immer noch in der Wild- und Haustierpopulation. Viele Menschen, vor allem Kinder, infizieren sich durch Hundebisse mit dem Virus und sterben. Dies zu verhindern ist Ziel der Tollwutimpfprogramme von „Tierärzte ohne Grenzen“.

Der Presseaufruf zum Aktionstag „Impfen für Afrika“ findet dieses Jahr im Tierpark Nordhorn statt, in dem in der einmaligen „Weltgartenausstellung“ auch über andere Projekte der „Tierärzte ohne Grenzen“ berichtet wird. Seit der Studienzeit unterstützen sowohl Zoodirektor Dr. Nils Kramer als auch Zootierärztin Dr. Heike Weber die wichtige Arbeit der „Tierärzte ohne Grenzen“. Dr. Heike Weber, Zootierärztin des Tierparks, betont „Es lag auf der Hand, dass wir zum Schwerpunktthema Welternährung im Weltgarten unbedingt auch auf „Tierärzte ohne Grenzen“ aufmerksam machen wollten.“
Shoshanna Hillmann-Breuer von den „Tierärzten ohne Grenzen“ freut sich sehr: „Da die drei Kleintierpraxen im Nordhorner Stadtgebiet sich auch alle am „Tierärzte ohne Grenzen“- Aktionstag beteiligen, freut es uns ganz besonders, dass wir mit allen dreien, vertreten durch die Praxis Thierbach/Wanschura, zusammen heute hier im Tierpark Nordhorn den Unterstützungsaufruf starten können!“ Die drei Nordhorner Kleintierpraxen (Dirksen, Sonnen/Hagedorn und Thierbach/Wanschura) wünschen sich auf jeden Fall viele Impfanmeldungen am 8. Mai.

Mehr Informationen zum Aktionstag „Impfen für Afrika“ finden Sie hier

2018-05-08T14:58:17+01:00