Das Brachvogelschutzprojekt im Tierpark Nordhorn

Seit Jahren kümmert sich der Tierpark Nordhorn als regionales Arten- und Naturschutzzentrum um die Rettung und den Erhalt heimischer Wiesenvögel. Ganz besonders kümmern sich die Mitarbeiter des Zoos dabei um einen der typischen Charaktervögel der norddeutschen Offenlandschaft – den Brachvogel.

In Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Grafschaft Bentheim werden der Auffangstation des Tierpark Nordhorn seit 1999 im Rahmen des Wiesenvogelprojektes jedes Jahr Eier von Brachvögeln oder anderen Wiesenbrütern gebracht. Diese Eier stammen aus Gelegen, die an ihren Standorten aufgrund notwendiger landwirtschaftlicher Maßnahmen nicht geschützt werden können. Nur aufgrund der Nähe zu den Brutgebieten – Syenvenn und Hestruper Feld – ist es möglich, die Eier zeitnah und unversehrt zur Auffangstation des Tierparks Nordhorn zu bringen. Die Eier werden in einer speziellen Brutmaschine im Tierpark Nordhorn ausgebrütet. Die Aufzucht der Jungvögel erfolgt in Gruppen, um Fehlprägungen zu vermeiden. Die Tiere werden dazu auf künstlichen Rasenmatten und Trockentüchern gehalten, die gut zu reinigen und desinfizieren sind. Eine Fütterung erfolgt mit speziellen Aufzuchtfuttermitteln und Vitamin/Mineralstoffzusätzen, was in großen Wasserschalen angeboten wird, damit die Tiere ihren Schnabel auch artgerecht einzusetzen lernen. Versteckmöglichkeiten in den Aufzuchtboxen bieten den Tieren Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten.

Insgesamt sind von 1999 bis 2019 im Tierpark 123 Große Brachvögel so aufgezogen und erfolgreich durch die Wiesenvogelexperten ausgewildert worden!

Brachvogelexperte Manfred Kip bei der Auswilderung eines jungen Brachvogels

Die Auswilderungen erfolgten überwiegend im Bereich der Stiftung Feuchtgebiet Syen-Venn und dem unmittelbar angrenzenden Wiesenvogelgebiet Hestruper Feld. Erfreulicherweise haben sich von den bisher ausgewilderten Brachvögeln in den zurückliegenden Jahren einige Tiere in beiden Gebieten und dem Umfeld neu angesiedelt. Somit ist der Erfolg der künstlichen Aufzucht und der Auswilderung dokumentiert. Dass es sich bei den neu angesiedelten Tieren um im Tierpark Nordhorn aufgezogene und ausgewilderte Exemplare handelt, ist anhand der von Herrn Manfred Kipp durchgeführten Farbkombinationsberingung ersichtlich.

Wenig ist bisher jedoch über die Flugrouten und Überwinterungsplätze sowie weiterer Verhaltensweisen (Schlafplatzsuche und Nutzung, Lebensraumnutzung, Einfluss von Windkraftanlagen, Einfluss des Managements durch LWS und/oder Naturschutz,… usw.) Großer Brachvögel bekannt.

 

Forschung

Junger Brachvogel in der Auffangstation des Tierpark Nordhorn

Daher wurden 2020 ein Besenderungsprojekt für einige Bereiche Niedersachsens initiiert, das 2021 durch das Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (MU) für 2 Jahre fortgesetzt werden soll. Das Ministerium übernimmt dabei die Personalkosten, während die Senderkosten von den jeweils beteiligten Landkreisen getragen werden sollen. Der LK Grafschaft Bentheim beteiligt sich mit 6 Sendern für brütende Alttiere in 2021. Zusätzlich wurde uns als Tierpark angeboten, Jungtiere aus unserem Wiesenvogelaufzuchtprojekt zu besendern. Allerdings müssen wir die Kosten der Rucksacksender (ca. 1.500-2.000€ pro Sender) selber tragen bzw. in Form von Spendengeldern aufbringen.

Voruntersuchungen zu verschiedenen Sendermodellen sind bereits gelaufen. 2020 wurden 45 Tiere besendert, von denen 39 nach der Brutzeit verfolgt werden konnten.

Informationen zum Projekt sowie die ersten Flugrouten der Tiere sind hier zu sehen:

https://www.blessgans.de/

Eine Möglichkeit, das Brachvogelprojekt finanziell zu unterstützen, gibt es in unserem Onlineshop.

Unsere aktuelle Pressemitteilung zu diesem Projekt finden Sie HIER.